Zeichne auf Wände

Über meinem Schreibtisch im Büro hängt eine Hundertwasser-Postkarte, ein Bild von Klimt, eine Fotografie der Grand Central Station in New York, Thomas Mann, der vor einem alten Cabrio und dem Weimarer Goethe-Haus steht, und ein Gedicht von Joseph Beuys, das angeblich gar nicht von Beuys ist.

Central Station

Inspiration von großen Erinnerungen und großen Meistern.

Hundertwasser, weil er so unkitschig bunt ist in seiner Verschachtelung, Klimt, weil er so unmittelbar ist in seiner Feinheit, die Grand Central Station, weil sie mich an das Gefühl erinnert, mit beiden Händen ins Leben zu greifen, und Thomas Mann, weil ich seine Bücher früher sehr verehrte, seinen Wortwitz, seine Sprachgewandtheit, seine Kunst, tief zu berühren. Und weil er sich – wie jeder es weiß, der mal in seine Tagebücher gespitzt hat -, durchaus auch schwer tat in seinem Schreiben. Er ist daran verzweifelt, wurde depressiv, verglich sich, maß sich an Vorbildern. Das macht den Nobelpreisträger menschlich. Finde ich.

Hundertwasser

Unmenschlich war er in seiner Disziplin, der sich seine Familie unterwerfen musste. Kein Geräusch im Haus während seiner Kreativzeiten! Das sollte ich mal den Bauarbeitern nebenan erzählen oder der Opernsängerin, die ein Stockwerk über uns jeden Tag ihre Arien übt.

Ich gucke nicht wie Mann auf die Isarauen, wenn ich tippe, sondern auf eine Kreuzberger Brandmauer. Und ich mag es, wenn meine Bürogemeinschaftskollegen Lärm mit der Espressomaschine machen und mit ihrem eigenen Getippe und den Keksabbeißgeräuschen zur meditativen Kreativathmosphäre beitragen; auch ab und zu durch Sozialgeräusche wie „Hallo“ oder „Bis morgen“ oder „Hast du den scheiß Film gestern gesehen“ das Bürogemeinschaftsgefühl bestärken; mich durch das Ziehen der Klospülung daran erinnern: hey, es gibt ja noch was anderes im Leben, als dass manche fiktiven Figuren widerspenstiger und launenverderbender sind als echte Leute.

Ich werde mit meiner fehlenden Härte gegen potentielle Ablenkungen wohl kein Thomas Mann, aber dafür lebe ich noch, und das ist ein nicht zu verachtender Pluspunkt zu meinen Gunsten, finde ich.

Das Gedicht von Beuys, das angeblich nicht von Beuys ist, hängt über mir, weil …

Lasse dich fallen. Lerne Schlangen zu beobachten.

Pflanze unmögliche Gärten.

Lade jemand Gefährlichen zum Tee ein.

Mache kleine Zeichen, die „ja“ sagen und

Verteile sie überall in deinem Haus.

Werde ein Freund von Freiheit und Unsicherheit.

Freue dich auf Träume. Weine bei Kinofilmen.

Schaukel so hoch du kannst

mit einer Schaukel bei Mondlicht.

Pflege verschiedene Stimmungen.

Verweigere dich „verantwortlich“ zu sein.

Tue es aus Liebe.

Mache eine Menge Nickerchen.

Gib weiter Geld aus. Mache es jetzt. Das Geld wird folgen.

Glaube an Zauberei. Lache eine Menge.

Bade im Mondlicht.

Träume wilde, phantastische Träume.

Zeichne auf die Wände. Lies jeden Tag.

Stell dir vor, du wärst verzaubert. Kichere mit Kindern.

Höre alten Leuten zu. Öffne dich. Tauche ein.

Sei frei. Preise dich selbst.

Lass die Angst fallen.

Spiele mit allem.

Unterhalte das Kinde in dir.

Du bist unschuldig.

Baue eine Burg aus Decken.

Werde nass.

Umarme Bäume.

Schreibe Liebesbriefe.

*von Joseph Beuys *

Vor einem Jahr konnte ich auf der Geburtstagsparty von Werner mein Kindheitstrauma, auf Wände zu zeichnen und keiner freut sich, überwinden. 

  

 Es ist kein Hundertwasser geworden und kein Klimt, aber Werner hat bis heute nicht geweißelt.

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Uncategorized

2 Antworten zu “Zeichne auf Wände

  1. Mei, ist das schön. Es klingt wie eine ToDo-Liste zum glücklich sein.
    Vielen lieben Dank!

    Gefällt 1 Person

  2. Das liebe ich sehr. Das Gefühl, welches Du vermittelst.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s